Die Reinigung des Schnurgurtes


Den trockenen Gurt ausklopfen und ausbürsten oder absaugen, ein Waschen ist nicht erforderlich.

(links auf dem Foto sehen Sie einen hartweißen Gurt der zur hälfte abgesaugt wurde)

 

Wollen Sie den Schnurgurt unbedingt waschen, so empfehle ich eine leichte Wäsche von Hand in einer Wanne oder einem Eimer. Verzichten Sie jedoch nach Möglichkeit auf Waschmittel, um Reizungen durch Waschmittelrückstände auf der Haut ihres Pferdes zu vermeiden. 

 

Schnurgurte aus Mohair dürfen auf KEINEN FALL in die Waschmaschine !!! (Sie verfilzen inder Waschmaschine, ausschlislich von Hand ausspühlen!)

 

Kurzgurte mit einem Schnallenschutz aus Filz können, sollten aber nicht gewaschen werden, da diese dann ihr natürliches Lanolin (Wollfett) verlieren, welches im Filz dafür sorgt, dass kein Schmutz eindringt !

 

 

Baumwollschnurgurt:

 

Durch das nassmachen in jeglicher Form ziehen sich die Baumwollschnurgurte etwas mehr zusammen, nach dem 2.-3. mal reiten haben sie ihre Ausgangsform wieder.

 

Je nach länge ist zieht sich der Gurt mehr zusammen, so ist es bei Langgurten ratsam, diese nach dem Waschen aufzuspannen. Dafür können Sie einfach vier Nägel in ein Brett, in der gewünscheten Länge, schlagen und die Schnallen des nassen Schnurgurt unter zug auf diese Nägel spannen.

Alternativ können Sie gegen eine Reinigungsgebühr von 25€ (inkl. Rückversand) den Gurt auch zu mir einsenden und ich wasche diesen und spannen Ihn auf meinen Rahmen.

 

Oft werde ich nach er unempfindlichsten Farbe gefragt, hier kann ich durch die Erfahrung meiner Testgurte klar sagen dass das GRAU ist. Bei Schwarz sehen Sie schnell den Schweiß und Hallenstaub, bei Natur schnell den dunklen Schmutz. Grau ist tatsächlich am optisch unempfindlichsten.